Tobias Rathjen – paranoid schizophren?

Man muss ja wirklich kein Psychiater sein, um bei der Lektüre des “Manifests” und anderer digitaler Hinterlassenschaften des Hanau-Amokläufers zu erkennen, dass der Autor wohl schon seit vielen Jahren nicht mehr alle Tassen im Schrank gehabt hat. Traurig, dass niemand die Warnzeichen erkannt hat. Lässt das, was Rathjen für seinen Nachlass zusammengeschrieben und -gefilmt hatte, möglicherweise auf einen Fall von paranoider Schizophrenie schließen? Vergleichen wir mal einige Schlüsselsätze im Manifest mit Beschreibungen der typischen Krankheitsbilder, wie sie die Online-Portale Neurologen und Psychiater im Netz (Link) sowie psycom.net zur Schizophrenie publiziert haben. Symptom 1: Die “Ich-Störung” Dabei geht es um folgendes: “Betroffene glauben z.B., Außenstehende könnten ihre Gedanken lesen, beeinflussen oder sogar „wegnehmen“. Manche Patienten berichten, dass sie sich von außen

Weiterlesen