Bombenterror mit Hobby-Drohnen – wie der IS technologisch aufrüstet

Sehr aufschlussreiches Video, dass der Islamische Staat/ISIS da vor einigen Monaten ins Netz gestellt hat – und möglicherweise ein erster, schockierender Einblick in eine neue, kommende Dimension des Terrorismus, die vielleicht auch bald europäische Städte erreichen könnte. Jedenfalls belegen die letzten Minuten des insgesamt rund 38 Minuten lange Filmchens mit dem Titel „Die Ritter der Bürokratie“ ziemlich deutlich, dass die Terrortruppe spätestens seit diesem Jahr mit einer Flotte aus umgebauten, waffenfähig gemachten Hobby-Drohnen, wie man sie aus dem Elektronikeinzelhandel kennt, mittlerweile eine eigene, improvisierte Luftwaffe für den Endkampf um Syrien und den Irak in die Schlacht werfen kann. Schauen wir uns mal einige Szenen an, die beweisen, auf welchem technologischen Level der IS zum Beispiel im Häuserkampf derzeit operieren und

Weiterlesen »

Was hat Andreas Temme am NSU-Tatort Kassel gehört? Neue britische Erkenntnisse zum Mord an Halit Yozgat

Mehr als zehn Jahre liegt der Mord an Halit Yozgat in einem Internetcafé in Kassel-Nordstadt mittlerweile zurück – und noch immer ungeklärt sind vor allem zwei Fragen: (1.) Warum war Andreas Temme, Mitarbeiter des hessischen Landesverfassungsschutzes und zum damaligen Zeitpunkt Führer mehrerer V-Leute in der Nazi- und Islamismus-Szene, überhaupt während der Tat in einem Hinterzimmer anwesend – und (2.) was hat Temme von der Gewalttat selber wahrgenommen? Was hat er gesehen, was hat er gehört, als der 21-jährige Yozgat nur wenige Meter entfernt mit zwei Kugeln in den Kopf erschossen wurde? Laut eigener Aussage des Beamten, die mittlerweile auch mehr oder weniger die offizielle Version der Story ist, gilt: nichts gesehen, nichts gehört, nichts bemerkt – weder während der Tat

Weiterlesen »

Wer stoppt Heiko Maas? Netzwerkdurchsetzungsgesetz zwingt Networks zu Präventiv-Zensur

Die Meinungsfreiheit im Netz stirbt nicht nur auf Raten, sie stirbt auch hierzulande fast immer im Namen der edelsten, ehrenwertesten Motive; das von Bundesjustizminister Heiko Maas, SPD, am 14. März 2017 vorgelegte Netzwerkdurchsetzungsgesetz oder kurz NetzDG macht hier keineswegs eine Ausnahme. So heißt es gleich in den ersten Zeilen der im Entwurf formulierten Zielsetzung, die heutige „Debattenkultur im Netz“ sei „oft aggressiv, verletzend und nicht selten hasserfüllt“; weitere akute Bedrohungen habe der schmutzige US-Wahlkampf mit einer Lawine an Fake News offengelegt. Daher gelte es, das „Zusammenleben einer freien, offenen und demokratischen Gesellschaft“ (Seite 1) vor den Gefahren einer vermeintlich immer omnipräsenter werdenden „Hasskriminalität“ (der Begriff, eine 1:1-Übersetzung des US-Schlagworts „Hate Crime“, findet sich gleich 39 mal im NetzDG-Entwurf) zu schützen. Ebenso komme es

Weiterlesen »

Mit was bombt eigentlich die Admiral Kusnezow?

Werden von Bord des russischen Flugzeugträgers Admiral Kusnezow (oder engl. Admiral Kuznetsov) überhaupt Luft-Boden-Angriffe auf Ziele in Syrien geflogen? Oder beschränkt sich der aktuelle Einsatz – zumindest weitgehend – auf Aufklärungsmissionen und Selbstschutz des Flottenverbands (also das, was man im NATO-Jargon Combat Air Patrol nennt)? Wer sich die offiziellen Video-Reportagen von RT oder TACC aus jüngster Zeit anschaut, sieht jedenfalls unter den Tragflächen der startenden bzw. für den Einsatz auf dem Deck geparkten Suchoi-33 und MiG-29 fast nur nur Luft-Luft-Raketen der Typen AA-10 Alamo und und AA-II Archer hängen – eine Tatsache, die unter anderem auch den Beobachtern des US-Magazins Popular Mechanics mittlerweile aufgefallen ist (aktueller Artikel hier). Was eigentlich Anlass für die Frage wäre: Warum die Hysterie in den westlichen Medien um die

Weiterlesen »

Der Fall „Isdal Woman“ – der Notizbuch-Code und offene Fragen

Endlich steht der Original-Code der sogenannten Isdal Woman als unveränderter Scan zur Verfügung – gedankt sei dem norwegischen Online-Magazin NRK, das den ganzen Fall seit diesem Jahr im Rahmen eines spannend klingenden Rechercheprojekts neu aufrollen (und hoffentlich mittels einer bereits gestarteten DNA-Untersuchung lösen) will. Daher an dieser Stelle einige kurze Anmerkungen, spontane Ideen und offene Fragen zu den spärlichen schriftlichen Hinterlassenschaften der mysteriösen Isdal-Frau. 1. Code ohne Codierung? Man kann sich in der Tat fragen, ob die in den Koffern gefundenen Aufzeichnungen strenggenommen überhaupt als Code gelten können – denn es gibt ja eigentlich keine Verschlüsselung, die den „Klartext“ in eine chiffrierte, ggf. umständlich zu entschlüsselnde Zahlen-Buchstaben-Folge überträgt. Wenn in den Notizen zum Beispiel der Buchstabe B angegeben wird, steht dieser bloß

Weiterlesen »